Barbara KARL


Treasury – Kunstkammer – Museum: Objects from the Islamic World in the Museum Collections of Vienna





ISBN 978-3-7001-6952-9
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7226-0
Online Edition
Sitzungsberichte der phil.-hist. Klasse 
Veröffentlichungen zur Iranistik 
2011,   139 Seiten, 82 Abb., broschiert 22,5x15 cm
€  23,70   

Barbara  Karl
ist am Museum für Angewandte Kunst (MAK) in Wien als Kustodin für Textilien und Teppiche tätig

Wiens öffentliche Museen besitzen eine große Anzahl von Objekten aus der islamischen Welt. Exakte Nummern sind schwierig zu eruieren, Schätzungen gehen von ungefähr 40.000 Stücken sehr unterschiedlicher Qualität aus. Das vorliegende Buch vereint diese zumindest virtuell und erläutert die Geschichte ihrer Rezeption. Die Wiener Museen entwickelten sich zu einem großen Teil aus den umfangreichen Beständen der Habsburger Dynastie. Repräsentative Sammlungen waren nicht weg zu denkender Bestandteil des kaiserlichen Selbstverständnisses, und von einem sehr frühen Zeitpunkt an wurden Objekte aus der islamischen Welt in den komplexen Schichten der Sammlungspolitik integriert. Man findet sie sowohl im mittelalterlichen Schatz als auch in den berühmten Kunst- und Wunderkammern und den Zeughäusern der frühen Neuzeit, den Kabinetten der Aufklärung und den Museen, die im 19. Jahrhundert in Wien gegründet wurden. Die Struktur des Buches folgt der Geschichte und Entwicklung der kaiserlichen Sammlungen vom späten Mittelalter durch die frühe Neuzeit bis ins 19. Jahrhundert. Die Objekte, die in diese Struktur gewoben sind und heute in Wiener Museen aufbewahrt werden, datieren in alle Perioden der Geschichte des Islam und stammen aus allen Regionen der islamischen Welt. Dieses Buch soll den Zugang zu einem faszinierenden Teil der Geschichte eines konstanten Austausches eröffnen und dient dem Benutzer als Orientierungshilfe, die zerstreuten Sammlungsteile von Objekten aus der islamischen Welt in Wiener Museen zusammen zu führen.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Vienna's public museums house a huge number of objects from the Islamic world. While it is difficult to determine exact numbers, it is estimated that approximately 40,000 works of various quality are included in their collections. This volume presents these objects and the history of their being collected. For the most part, the museums in Vienna grew out of the imperial collections of the Habsburg Dynasty. These art collections were an important part of the Habsburg's self-view. From a very early date, objects from the Islamic world were part of these collections: they are documented in the medieval treasury, the early modern "Kunst- und Wunderkammern" (chambers of art and wonder), in the armouries, the collections of the Enlightenment, and in the collections of the museums founded in the 19th century. This volume roughly follows the history of the development of Habsburg collecting from the Middle Ages through the early modern period and up to the 19th century. The objects collected over this long period date to all eras in the history of Islam and come from all parts of the Islamic world. This volume provides the reader a fascinating history of the constant exchange of art and precious objects, and offers a tool for navigating the scattered holdings in Vienna's museums of objects from the Islamic world.

Bestellung/Order


Treasury – Kunstkammer – Museum: Objects from the Islamic World in the Museum Collections of Vienna


ISBN 978-3-7001-6952-9
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7226-0
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Barbara KARL


Treasury – Kunstkammer – Museum: Objects from the Islamic World in the Museum Collections of Vienna





ISBN 978-3-7001-6952-9
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7226-0
Online Edition
Sitzungsberichte der phil.-hist. Klasse 
Veröffentlichungen zur Iranistik 
2011,   139 Seiten, 82 Abb., broschiert 22,5x15 cm
€  23,70   

Barbara  Karl
ist am Museum für Angewandte Kunst (MAK) in Wien als Kustodin für Textilien und Teppiche tätig

Wiens öffentliche Museen besitzen eine große Anzahl von Objekten aus der islamischen Welt. Exakte Nummern sind schwierig zu eruieren, Schätzungen gehen von ungefähr 40.000 Stücken sehr unterschiedlicher Qualität aus. Das vorliegende Buch vereint diese zumindest virtuell und erläutert die Geschichte ihrer Rezeption. Die Wiener Museen entwickelten sich zu einem großen Teil aus den umfangreichen Beständen der Habsburger Dynastie. Repräsentative Sammlungen waren nicht weg zu denkender Bestandteil des kaiserlichen Selbstverständnisses, und von einem sehr frühen Zeitpunkt an wurden Objekte aus der islamischen Welt in den komplexen Schichten der Sammlungspolitik integriert. Man findet sie sowohl im mittelalterlichen Schatz als auch in den berühmten Kunst- und Wunderkammern und den Zeughäusern der frühen Neuzeit, den Kabinetten der Aufklärung und den Museen, die im 19. Jahrhundert in Wien gegründet wurden. Die Struktur des Buches folgt der Geschichte und Entwicklung der kaiserlichen Sammlungen vom späten Mittelalter durch die frühe Neuzeit bis ins 19. Jahrhundert. Die Objekte, die in diese Struktur gewoben sind und heute in Wiener Museen aufbewahrt werden, datieren in alle Perioden der Geschichte des Islam und stammen aus allen Regionen der islamischen Welt. Dieses Buch soll den Zugang zu einem faszinierenden Teil der Geschichte eines konstanten Austausches eröffnen und dient dem Benutzer als Orientierungshilfe, die zerstreuten Sammlungsteile von Objekten aus der islamischen Welt in Wiener Museen zusammen zu führen.

Vienna's public museums house a huge number of objects from the Islamic world. While it is difficult to determine exact numbers, it is estimated that approximately 40,000 works of various quality are included in their collections. This volume presents these objects and the history of their being collected. For the most part, the museums in Vienna grew out of the imperial collections of the Habsburg Dynasty. These art collections were an important part of the Habsburg's self-view. From a very early date, objects from the Islamic world were part of these collections: they are documented in the medieval treasury, the early modern "Kunst- und Wunderkammern" (chambers of art and wonder), in the armouries, the collections of the Enlightenment, and in the collections of the museums founded in the 19th century. This volume roughly follows the history of the development of Habsburg collecting from the Middle Ages through the early modern period and up to the 19th century. The objects collected over this long period date to all eras in the history of Islam and come from all parts of the Islamic world. This volume provides the reader a fascinating history of the constant exchange of art and precious objects, and offers a tool for navigating the scattered holdings in Vienna's museums of objects from the Islamic world.



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at