Andrej RAHTEN


Ivan Šusteršič - Der ungekrönte Herzog von Krain

Der Aufstieg der slowenischen katholischen Bewegung und seine Folgen



ISBN 978-3-7001-7138-6
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7376-2
Online Edition
Studien zur Geschichte der österreichisch-ungarischen Monarchie 32 
2012,  438 Seiten, 22,5x15cm, broschiert
€  69,00   

Andrej Rahten
ist ao. Professor für Neuere und Zeitgeschichte an der Universität Maribor

Ivan Šusteršič war der letzte Landeshauptmann von Krain und einer der bedeutendsten Staatsmänner der späten Habsburgermonarchie. Von der Jahrhundertwende bis zum Ersten Weltkrieg führte er die slowenischen (und häufig auch die anderen südslawischen) Abgeordneten im Wiener Parlament. Mit dem „ungekrönten Herzog von Krain“, wie ihn seine Zeitgenossen nannten, besaß die slowenische Politik im österreichischen Reichsrat einen ausgezeichneten Redner, geschickten Taktiker sowie eine autoritative Führungspersönlichkeit. In seinen Reden bewertete Šusteršič selbstbewusst die Grundzüge der Außenpolitik der Habsburgermonarchie vor allem am Balkan. Auch sind seine Verdienste um die Einführung des allgemeinen und gleichen Männerwahlrechts in Österreich in den Jahren 1906/07 nicht zu übersehen. Die neue Biographie von Andrej Rahten zeigt die entschlossene und erfolgreiche Politik Šusteršičs im Rahmen der slowenischen katholischen Bewegung im Zeitalter der immer aggressiveren Nationalismen. Der Autor beschreibt detailliert die trialistischen Reformpläne von Šusteršič, die im Spätherbst 1918 einen Epilog in Form eines Vorschlages für die Gründung eines Donaustaatenbundes als Teil einer größeren Europäischen Gemeinschaft bekamen. Das Scheitern dieser Pläne war nicht nur Šusteršičs persönliche Tragödie, sondern führte zur Tragödie für ganz Mitteleuropa.

Ivan Šusteršič was the last Provincial Governor of Carniola and one of the most important statesmen of the late Habsburg Monarchy. From the turn of the century to the First World War, he was the leader of the Slovene (and often also other South Slav) deputies in the Austrian parliament. “The Uncrowned Duke of Carniola” distinguished himself in the Austrian Reichsrat as an excellent speaker, a skilful tactician and an authoritative leader of the Slovene delegation. In his speeches, he evaluated confidently the foreign policy of the Monarchy especially on the Balkans. Also, his merits in the adoption of the general and equal male suffrage to the Austrian parliament in the years 1906/07 cannot be underestimated. The new biography by Andrej Rahten shows Šusteršič’s determined and successful politics as part of the Slovene Catholic movement in the times of the ever more aggressive nationalisms. The author describes in detail Šusteršič’s trialist reform plans which ended with an interesting proposal for the establishment of a Danube Federation as part of a larger European Community. The failure of these plans was not only the personal tragedy of Šusteršič, but became also the tragedy of the whole Central Europe.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Ivan Šusteršič - Der ungekrönte Herzog von Krain


ISBN 978-3-7001-7138-6
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7376-2
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Andrej RAHTEN


Ivan Šusteršič - Der ungekrönte Herzog von Krain

Der Aufstieg der slowenischen katholischen Bewegung und seine Folgen



ISBN 978-3-7001-7138-6
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7376-2
Online Edition
Studien zur Geschichte der österreichisch-ungarischen Monarchie 32 
2012,  438 Seiten, 22,5x15cm, broschiert
€  69,00   

Andrej Rahten
ist ao. Professor für Neuere und Zeitgeschichte an der Universität Maribor

Ivan Šusteršič war der letzte Landeshauptmann von Krain und einer der bedeutendsten Staatsmänner der späten Habsburgermonarchie. Von der Jahrhundertwende bis zum Ersten Weltkrieg führte er die slowenischen (und häufig auch die anderen südslawischen) Abgeordneten im Wiener Parlament. Mit dem „ungekrönten Herzog von Krain“, wie ihn seine Zeitgenossen nannten, besaß die slowenische Politik im österreichischen Reichsrat einen ausgezeichneten Redner, geschickten Taktiker sowie eine autoritative Führungspersönlichkeit. In seinen Reden bewertete Šusteršič selbstbewusst die Grundzüge der Außenpolitik der Habsburgermonarchie vor allem am Balkan. Auch sind seine Verdienste um die Einführung des allgemeinen und gleichen Männerwahlrechts in Österreich in den Jahren 1906/07 nicht zu übersehen. Die neue Biographie von Andrej Rahten zeigt die entschlossene und erfolgreiche Politik Šusteršičs im Rahmen der slowenischen katholischen Bewegung im Zeitalter der immer aggressiveren Nationalismen. Der Autor beschreibt detailliert die trialistischen Reformpläne von Šusteršič, die im Spätherbst 1918 einen Epilog in Form eines Vorschlages für die Gründung eines Donaustaatenbundes als Teil einer größeren Europäischen Gemeinschaft bekamen. Das Scheitern dieser Pläne war nicht nur Šusteršičs persönliche Tragödie, sondern führte zur Tragödie für ganz Mitteleuropa.

Ivan Šusteršič was the last Provincial Governor of Carniola and one of the most important statesmen of the late Habsburg Monarchy. From the turn of the century to the First World War, he was the leader of the Slovene (and often also other South Slav) deputies in the Austrian parliament. “The Uncrowned Duke of Carniola” distinguished himself in the Austrian Reichsrat as an excellent speaker, a skilful tactician and an authoritative leader of the Slovene delegation. In his speeches, he evaluated confidently the foreign policy of the Monarchy especially on the Balkans. Also, his merits in the adoption of the general and equal male suffrage to the Austrian parliament in the years 1906/07 cannot be underestimated. The new biography by Andrej Rahten shows Šusteršič’s determined and successful politics as part of the Slovene Catholic movement in the times of the ever more aggressive nationalisms. The author describes in detail Šusteršič’s trialist reform plans which ended with an interesting proposal for the establishment of a Danube Federation as part of a larger European Community. The failure of these plans was not only the personal tragedy of Šusteršič, but became also the tragedy of the whole Central Europe.



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at