Institut für Technikfolgen-Abschätzung


ITA Nanotrust Dossiers








 
Open access

Das NanoTrust-Team bietet an dieser Stelle in loser Folge sog. Dossiers an, die in leicht-fasslicher, aber wissenschaftlich fundierter Weise auf ca. drei bis sechs Seiten den aktuellen Wissensstand zu den aktuellen Themen der aufkommmenden Nanodebatte zusammenfassen.

epub.oeaw – Institutionelles Repositorium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
epub.oeaw – Institutional Repository of the Austrian Academy of Sciences
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://epub.oeaw.ac.at, e-mail: epub@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


ITA Nanotrust Dossiers






Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition 
  www.nanotrust.ac.at 
Institut für Technikfolgen-Abschätzung


ITA Nanotrust Dossiers








 
Open access

Myrtill Simkó - Ulrich Fiedeler - André Gazsó - Michael Nentwich
PDF Icon  Können Nanopartikel in das Gehirn gelangen? (NanoTrust-Dossier Nr. 014 – September 2009) ()

doi:10.1553/ITA-nt-014

Open access
Abstract:
Die Verwendung von kleinen Trägern für Arzneistoffe – wie zum Beispiel von Nanopartikeln für eine zielgerichtete Therapie – ist schon eine sehr alte Idee und Wunschtraum der medizinischen Forschung. In einzelnen Fällen scheint sich dieser Traum zu verwirklichen, da sich einzelne sogenannte Nano-Trägersysteme, an denen Arzneimittel gebunden sind, schon in der klinischen Anwendung befinden. So konnte bereits gezeigt werden, dass eine selektive Anreicherung bestimmter Arzneistoffe im Zielgewebe erreicht werden kann. Nanopartikel können auch als Trägersysteme für die Überwindung von biologischen Barrieren wie die Blut-Hirn-Schranke genutzt werden, um spezifische Arzneimittel in jene Regionen des Gehirns zu transportieren, in die sie normalerweise nicht gelangen würden. So können nanopartikuläre Trägersysteme der räumlichen und zeitlichen Verteilung der pharmakologischen Mittel im Gehirn dienen und die Behandlung und Heilung von Krankheiten, die bisher nicht zu behandeln waren, verbessern. Da bisher nur wenige Studien zur unbeabsichtigten Überwindung der Blut-Hirn-Schranke durch Nanopartikel bzw. zu anderen Mechanismen wie dem Transport durch den Riechnerv vorliegen, können endgültige Aussagen über gesundheitliche Auswirkungen nur spekulativ sein.

Published Online:  2009/09/28 14:27:44
Document Date:  2009/09/28 14:27:00
Object Identifier:  0xc1aa500e 0x002298f9

Das NanoTrust-Team bietet an dieser Stelle in loser Folge sog. Dossiers an, die in leicht-fasslicher, aber wissenschaftlich fundierter Weise auf ca. drei bis sechs Seiten den aktuellen Wissensstand zu den aktuellen Themen der aufkommmenden Nanodebatte zusammenfassen.



Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

epub.oeaw – Institutionelles Repositorium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
epub.oeaw – Institutional Repository of the Austrian Academy of Sciences
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://epub.oeaw.ac.at, e-mail: epub@oeaw.ac.at