Institut für Technikfolgenabschätzung


Institut für Technikfolgenabschätzung

Elektronische Publikation





doi:10.1553/ita 
 


Fallweise veröffentlicht das Institut für Technikfolgen-Abschätzung zu Themen der Technikfolgen-Abschätzung in elektronischem Format.

epub.oeaw – Institutionelles Repositorium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
epub.oeaw – Institutional Repository of the Austrian Academy of Sciences
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3420, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://epub.oeaw.ac.at, e-mail: epub@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Institut für Technikfolgenabschätzung







Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3420, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: bestellung.verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW), DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC)
X
BibTEX-Export:

X
EndNote/Zotero-Export:

X
RIS-Export:

X 
Researchgate-Export (COinS)

Permanent QR-Code
Permanent QR-Code of DOI
doi:10.1553/ita


Permanent QR-Code of DOI
doi:10.1553/ita-pa-PW-14-1



Thema: ita
Institut für Technikfolgenabschätzung


Institut für Technikfolgenabschätzung

Elektronische Publikation





doi:10.1553/ita 
 


Petra Wächter

doi:10.1553/ita-pa-PW-14-1

Open access

Eigenverlag/Self

Abstract:
Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades einer Doktorin der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an der Wirtschaftsuniversität Wien (1. Beurteilerin: Univ. Prof. Dr. Sigrid Stagl, 2. Beurteiler: Univ. Prof. Dr. Michael Getzner)
Klimawandel und Energiekrise sind zwei Schlagworte, die den umwelt- und gesellschaftspolitischen Diskurs dominieren. Das heutige Energiesystem basiert auf dem Verbrennen fossiler Energieträger, wobei große Mengen an Kohlendioxid (CO2) emittiert werden, die in Folge durch den Treibhauseffekt weitreichende Klimaveränderungen hervorrufen. Österreich bewegt sich wie viele andere Industriestaaten bei der Nutzung fossiler Brennstoffe auf einem Niveau fernab von den Zielen der Nachhaltigkeit. Obwohl in der Energieproduktion der Anteil erneuerbarer Energieressourcen laufend steigt und Energieeffizienzmaßnahmen in allen Wirtschaftssektoren vermehrt zum Einsatz kommen, reichen die jetzigen Bemühungen nicht aus, um das österreichische Energiesystem auf einen klimafreundlichen Pfad zu bringen.
Vor diesem Hintergrund werden in drei Artikeln Teilaspekte des österreichischen Energiesystems in Hinblick auf ihren Beitrag zu einer nachhaltigen Gestaltung des Energiesystems untersucht. In der ersten Publikation werden in den vier Sektoren Haushalte, Dienstleistungen, Verkehr und Energie Energieeffizienzmaßnahmen und deren Potenzial zur Vermeidung von Treibhausgasen analysiert. Dabei werden die Kosten einer Maßnahme mit deren CO2-Vermeidungspotenzial gegenübergestellt und so die dementsprechende CO2-Vermeidungskostenkurve erstellt. Die Ergebnisse zeigen ein großes, ungenutztes und rentables Potenzial der CO2-Vermeidungsmöglichkeiten und in Folge werden einige Überlegungen angestellt, warum diese Maßnahmen (noch) nicht umgesetzt wurden. Im zweiten Artikel wird als Beispiel für eine institutionelle Veränderung, die zur Umsetzung eines nachhaltigen Energiesystems notwendig ist, die Rolle der Raumplanung diskutiert. Schon heute zeigt sich bei Themen wie der Nutzung erneuerbarer Energieträger oder nachhaltigen Siedlungsstrukturen, dass Raumplanungsinstitutionen wichtige Weichen für ein nachhaltiges Energiesystem und auch für alternative Wirtschaftsformen stellen können. In der dritten Arbeit wird der konkreten Frage nachgegangen, in welchen Teilbereichen der Energie- und Raumplanung Änderungen stattfinden müssen, damit das österreichische Energiesystem im Jahre 2050 als nachhaltig bezeichnet werden kann. Durch einen Backcasting-Prozess werden wichtige Faktoren identifiziert, die als notwendige Schritte im Transformationsprozess des Energiesystems gelten. Die Ergebnisse aller drei Arbeiten zeigen, dass es noch viele ungenutzte Potenziale sowohl beim Einsatz von erneuerbaren Energieträgern und bei Energieeffizienzmaßnahmen wie auch bei politischen und institutionellen Veränderungen gibt.

Keywords:  dissertation
Published Online:  2014/06/16 13:55:01
Document Date:  2013/12/31 14:54:00
Object Identifier:  0xc1aa5576 0x0030cdbb

Fallweise veröffentlicht das Institut für Technikfolgen-Abschätzung zu Themen der Technikfolgen-Abschätzung in elektronischem Format.



Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

epub.oeaw – Institutionelles Repositorium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
epub.oeaw – Institutional Repository of the Austrian Academy of Sciences
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3420, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://epub.oeaw.ac.at, e-mail: epub@oeaw.ac.at