Mihalovich, Ödön (Edmund) Péter József von
* 13.9.1842 Feričanci/Slawonien (heute HR), † 22.4.1929 Budapest. Komponist und Pädagoge. Studierte an der Univ. Pest Jus und am Konservatorium Komposition. 1863 erlebte er Rich. Wagner bei einem Konzert in Pest (Budapest). 1865 studierte er Musiktheorie bei Moritz Hauptmann in Leipzig/D, ab 1866 Komposition bei P. Cornelius und Klavier bei H. v. Bülow in München/D. Dort schloss er Freundschaft mit Wagner und F. Liszt. Sein erstes großes Orchesterkonzert wurde 1870 in Pest veranstaltet. 1872 wurde M. Präsident des dortigen Wagner-Vereins, 1881 Direktor der Schauspielschule (Szinitanoda). 1887–1919 war er Direktor der MAkad. (Nachfolger Liszts), danach Präsident der MHsch. Als hervorragender Organisator unterstützte M. auch G. Mahler sowie die junge ungarische Komponistengeneration. Seine eigenen Werke stehen unter dem Einfluss der Neudeutschen.
Schr: Franz Liszt und die Beethoven-Feier in Pest in Pester Lloyd 25.12.1870; Der Tannhäuser im Nationaltheater in Ungarischer Lloyd 14.3.1871; A zenetanitás reformja [Die Reform des Musikunterrichts] in Nemzet 17.12.1887.
W: Opern (Hagbarth und Signe 1867/86; Wieland der Schmied 1876–78; Toldi 1888/94; Eliane 1885–87, Aufführung Wien 1909); Werke f. Orch. (4 Symphonien); Lieder.
Lit: NGroveD 16 (2001) [mit WV]; NGroveDO 3 (1992); MGG 9 (1961); Riemann 1961; ÖBL 6 (1975); F-A 1936; ZeneiL2 (1965); H. L. de la Grange, Gustav Mahler. Chronique d’une vie 1 (1979).


ARa  
[ Zuletzt aktualisiert: 2012/01/25 16:24:30 ]

        [ LOGIN... ]

        Eine Neuanmeldung kann unter Menüpunkt "Registrieren" durchgeführt werden.


Home ] [ Musikforschung ] [ Elektronisches Publizieren ]
Akademie ] [ Redaktion ] [ Verlag ]

Quelle: Österreichisches Musiklexikon, Kommission für Musikforschung
Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
© 2002–2013 Alle Rechte vorbehalten ISBN: 978-3-7001-3077-2